Neues Industriemuseum für Oberschöneweide

Mit meheren Netzwerkpartnern zusammen konzipieren wir ein neues Museum, das in Oberschöneweide in Berlin entstehen wird. Voruassichtlich wird es wie folgt beworben: "Electropolis Berlin - Berliner Industriekultur am authentischen Ort".
Ausgangsbasis: Das historische „Kasino“ (Alte Kantine) des Kabelwerks der AEG in Oberschöneweide, Wilhelminenhofstraße 76+77, 12459 Berlin, soll zu einem bekannten Berliner Museum ertüchtigt werden. 

Es handelt sich um eine Museums-Neugründung. Beabsichtigt ist eine Dauerausstellung, mit der eine Brücke von der allgemeinen Berliner Industriegeschichte über die Geschichte (und Geschichten) sowie Besonderheiten des Standortes Oberschöneweide (und damit der AEG) bis in die Gegenwart und Zukunft geschlagen wird. In dem zukünftigen Electropolis-Museum sollen mehrere Schwerpunkte thematisiert werden: 

Schwerpunkte:

1.       Entwicklung der Berliner Industrie von einst bis heute

2.       "Die Energie der Großstadt" ,  Schwerpunkt: Die besondere Rolle der Elektrifizierung in Bezug auf die Entwicklung der Industrie-Metropole Berlin – als führender Industriestadt Europas (Bis zum 2. Weltkrieg) 

3.       Die wechselvolle Geschichte des Industriegebietes Oberschöneweide – mit Schwerpunkt Kabelwerk Oberspree (KWO) von einst bis heute

4.       Der Weg des Kabels. Wie funktioniert(e) das riesige Kabelwerk? 
 Entwicklung der Technologien im KWO mit allen Fabriken 

5.       Erlebnis Strom: Wie funktioniert Strom-/ Signalübermittlung?
 Funktion und globale Bedeutung von Elektrizität, Kabeln und Netzwerken

6.       Erlebnis Stromerzeugung am Beispiel vom Landmark auf dem Stadtplatz

7.       Große Erfindungen im KWO

8.       Thematisierung des Hauses -
 - Architektur - Landhausstil vs. Moderner Industriearchitektur 
 - Funktion als Kantine (Casinos) von der AEG =betriebliche Sozialpolitik – gefolgt von der DDR mit Kaderabteilung – und nach der Wende Großraumbüro

9.       Geschichte und Geschichten rund um die Unternehmerfamilie Rathenau

10.   Gegenwart und Zukunft des Industrie-Standortes Oberschöneweide 


Mitwirkende:
Prof. Dr. Frank Schaal
Steiner Architekten GmbH
Shoutrlabs
OrtsZeit Berlin